Veränderte Landschaft

Ein Treppengeländer und eine herabführende Steintreppe geleiten den Betrachter nicht nur in das Bild, sondern bestimmen geradezu das Sujet dieser Arbeit. In seiner strukturellen Strenge bleibt das Werk allerdings nicht allein dem Formalen verpflichtet. Vielmehr erschließt sich im Zusammenspiel der Landschaft mit den klaren weißen Bahnen und der nach unten führenden Treppe etwas ganz Neuartiges, das sich mit Worten kaum benennen lässt. Erst der Kontrast beider Bildebenen verbindet die Komposition zu einer Aussage über die Spuren der Menschen und ihren Um-Raum, mit welcher Häusser etwas in die Sichtbarkeit überführt ohne dabei den Menschen vor die Anklagebank zu führen. Die kontrastreichen Kompositionen eröffnen vielmehr erst einen Denkraum, der polare Aussagen vermeidet und ganz unterschiedliche Fragen aufwirft. Das Haupthema von Häussers Werken bleibt dabei stets die Beziehung des Menschen zu seiner Umgebung, auch wenn der Mensch selbst nicht abgebildet ist.

Künstler

Robert Häusser

Jahr

1959

Werkgruppe

Spuren und Zeichen

Maße

58,8 x 49,1 cm

Technik

Gelatinesilberabzug, Originalabzug (Vintage Print)

Signatur

signiert, datiert und Daumenabdruck des Künstlers; A.P. (Artist Print)