Hügel der Reichen

Eigentlich sind ja nach dem Tod alle Menschen gleich. Doch in einer prägnanten Inszenierung des Lichtes hinterfragt Robert Häuser in seiner Fotografie der „Hügel der Reichen“ von 1982 diesen transzendentalen Glaubenssatz und stellt ihm einen geradezu materialistischen Blickpunkt auf die Bestattungskultur des Cimitero Monumentale di Staglieno in Genau entgegen. Denn hier werden die Toten wie in einer Zweiklassengesellschaft in zwei Momente des Lichts gerückt. Oben in der Sonne ruhen die Reichen in ihren kostbaren Mausuleen, während in der unteren dunklen Zone die zweite Klasse ihre Ruhestätte bezieht. Robert Häusser bleibt hier dennoch seinem existenzialistischen Standpunkt verpflichtet, der das Dasein des Menschen und seinen Vorblick auf den Tod thematisiert und hinterfragt. Das Werk gehört mit weiteren Werken wie etwa „Fisch auf Holz“ zur  thematischen Werkgruppe Thanatos, in der Häusser Tod und Vergänglichkeit auf ganz unterschiedliche Weise ins Bild gesetzt hat.

Künstler

Robert Häusser

Jahr

1982

Werkgruppe

Thanatos

Maße

68,3 x 61,1 cm

Technik

Gelatinesilberabzug, Originalabzug (Vintage Print)

Signatur

signiert, datiert und Daumenabdruck des Künstlers