Gerhard Vormwald (1948–2016)

Gerhard Vormwald (1948 bis 2016) liebte das Spiel mit der Wirklichkeit, in der Kunst wie in der Werbung. Er inszenierte das Eigenleben alltäglicher Objekte, ließ Menschen fliegen, stellte Räume auf den Kopf und gilt als Pionier der inszenierten Werbefotografie, die von surrealen Momenten durchzogen ist. Ebenso ist er ein Vorreiter der computergenerierten virtuellen Bildschöpfungen. Nach Robert Häusser trat in Mannheim einer auf den Plan, dessen Fotografien keine Grenzen kannten, der wie Häusser internationale Anerkennung fand und dessen Werke in den großen Sammlungen von Paris, Amsterdam, Sao Paulo, Köln oder Hamburg zu finden sind. Seine Fotografien sind international gefragt und sie zierten etwa die Titel von Stern, Zeit-Magazin, Playboy oder der Satirezeitschrift Pardon.
In Mannheim hinterließ er nicht nur durch seine große Ausstellung in der Kunsthalle 2001 viele Spuren, sondern schrieb sich mit seinen Arbeiten, wie beispielsweise für das Modehaus Engelhorn oder den Bildband “Mannheim revisited.” nachhaltig in das Gedächtnis der Stadt ein. Mit Robert Häusser gehört er zu den wichtigsten Fotografen der Stadt.

FOTOGRAF DES EKSTATISCHEN

Er schuf zunächst ohne den Einfluss digitaler Hilfsmittel physikalisch unmögliche Gebilde, die ganz eigenen Gesetzen zu folgen scheinen. Hinter diesen fast schwerelos anmutenden Bildwelten stecken komplizierte Installationen, für die Vormwald berühmt wurde, wie etwa in “Der fliegende Schwarze” von 1983. Es sind ekstatische Momente der Verdichtung, die dennoch wie Schnappschüsse aus einer anderen Welt wirken. Die ersten freien fotografischen Arbeiten stammen aus den 1960ern. Seit den 1970ern begann Vormwald immer stärker in seinen freien Arbeiten zu experimentieren und gelangte von einer konzeptionell-medienanalytischen Fotografie zu den berühmten narrativen Inszenierungen (“staged photography”), die ebenso nach der Realität der Bilder fragen. Dabei erzeugte er nie reine Illusionen, sondern ließ meist die “Ränder der Kulissen” durchscheinen. Mit diesen Brüchen gestaltet er so reflexive und “realistische Aussagen”, die über ein rein surreales oder fiktives Sujet hinausweisen. Es sind Aussagen, die immer mit den Sehgewohnheiten spielen. Sicherlich prägend auf seinem Weg war eine Retrospektive des “Nouveau Réalisme” mit Arbeiten von Daniel Spoerri und Arman aus den frühen 1960er Jahren. Seit den 1990ern löst er sich von der Erzeugung reiner Scheinwelten und widmete sich mehr der offensichtlichen Künstlichkeit, die er in der skurrilen Komposition alltäglicher Gegenstände ironisch kommentierte. So spielt auch der Humor eine wesentliche Rolle in Vormwalds Werk, mit welchem er dem Betrachter eine Distanz zum Gewöhnlichen ermöglicht.

HEIDELBERG/MANNHEIM/PARIS

Gerhard Vormwald ist in Heidelberg geboren. Er studierte nach seiner Lehre als Offsetdrucker von 1966 bis 1971 Malerei, Plastik und Gebrauchsgrafik an der Freien Akademie Werkkunstschule/ Fachhochschule Mannheim, war als Bühnenfotograf am Mannheimer Nationaltheater tätig und übernahm das Studio des für seine Röhrenplastiken bekannten Künstlers Hans Nagel. 1983 eröffnete Vormwald das Fotostudio 52 in Paris und widmete sich seit 1984 neben der Fotografie auch der Malerei, Zeichnung und Druckgrafik. Südlich von Paris gründete er 1988 dann das Landatelier “Le Couèche”. Seit 1999 hatte er zudem eine Professur für Fotografie an der Hochschule in Düsseldorf inne, bis er am 9. März 2016 unerwartet starb.

GRUPPEN- UND EINZELAUSSTELLUNGEN SEIT 1990 (AUSWAHL)

1990 Deutsche Fotografie, Haus des Malers, Moscow/Russia.

Werkschau, Nikon-Galerie, Zurich/Suisse.
1991 De la Reclame à la Publicité, Centre Georges Pompidou, Paris/France.
Die Bildermacher, Kunstverein Karlsruhe, Museum für Buchkunst, Leipzig/Germany.
Bildermode-Modebilder, Deutsche Modephotographien 1945-1995, Goethe-Institute
Singapore/Singapore.
1992 2. Internationale Foto-Triennale Esslingen, Germany.
Bilder von Menschen und Objektinszenierungen, Blickle Stiftung, Kraichtal/Germany.
1993 Pixel (Scannerfotos), Museum für Kunst u. Gewerbe, Hamburg/Germany.
Gerhard Vormwald Pinacoteca do Estado, Sao Paulo/Bresil.
1994 Neue Arbeiten mit Fotografie, Kunstverein Speyer/Germany.
Photofiction, Galerie Ivonamor Palix, Paris/France.
1995 Autonomie der Dinge, Galerie In Focus, Cologne/Germany.
Bildermode-Modebilder-Deutsche Modephotographien 1945-1995.
ifa-Institut für Auslandsbeziehungen. Stuttgart/Germany. (g cat)* start of the world-tour.
1996 Neue Arbeiten mit Fotografie, Galerie im Körnerpark, Berlin/Germany.
Stadt, Raab-Galerie, Berlin/Germany.
Zeitgeist becomes form – German fashion photography 1945-1995,
Art Institute of Boston, Boston/USA.
1997 Fotopapier ist geduldig, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg/Germany.
Das Portrait im 20. Jahrhundert, Raab-Galerie, Berlin/Germany.
Fotoarbeiten zum Wein, excerpt of the cycle „Die Nahrungs- und Genussmittelmonumente“. Galerie der Stadt Fellbach, Fellbach/Germany.
Photos! 1975-1997, Fotomuseum Leipzig/Germany.
1998 Gerhard Vormwald, In vehementem Vorwärtsdrängen, works with photography.
Fotografie-Forum International, Frankfurt on the Main/Germany.
1999 Oeuvres photographiques 1994-98, Le Credac, Ivry s.Seine, Paris/France.
Video Virtuale-Foto Fictionale, Museum Ludwig, Cologne/Germany.
Table Manners, Kunsthalle Bremen/Germany.
Triennale der Photographie, Hamburg/Germany.
2000 Lachen, Galerie am Chamissoplatz, Berlin/Germany.
2001 Arbeiten mit Fotografie, Kunsthalle Mannheim/Germany.
Die Mannheim-Bilder, Galerie Falzone, Mannheim/Germany.
Contain-er-leben, object installation in a construction trailer,
Rathausgalerie Hirschberg/Germany. (g cat)*
2002 Blind Date Essentials und andere Bildpaare, Galerie In Focus, Cologne/Germany.
reality-chek, 2. Triennale der Photographie,
Blind Date Essentials und andere Bildpaare, PPS-Galerie, Hamburg/Germany.(cat)*
2003 Blind Date Essentials new works with photography, SWAT-art, Hamburg/Germany.
2004 Enthüllt-Exposed, Das Aktbild in der Fotokunst des 20. Jahrhunderts. Städtische Museen Heilbronn/Germany.
Fotografia de moda alemana 1945-1995, Museo Metropolitano de Arte, Curitiba/Brazil.
Himmel über der Strasse. Storms Galerie. Düsseldorf/Germany.
En parallèle 1 -objets, dessins, installations, galerie d´art contemporain, hotel de ville, Besancon/France.
2005 En parallèle 2 -photographies, ecole de beaux-arts, Besancon/France
Das Medium ist ein Medium ist ein Medium, installation, works with photography. paintings, drawings. Städtische Galerie Erlangen/Germany.
Vormwald-Kleine Retrospektive, Internationale Fototage Mannheim, Faktorhaus Ludwigshafen/Germany.
2006 Zeitensprünge, works with photography, Stadtbücherei Heidelberg/Germany
Die Speyer Installation, works without photography, Künstlerbund Speyer/Germany.
Zeitgeist becomes form – German fashion photography, 1945,1995. de Zonnenhof, Amersfoort, centrum voor moderne kunst.
2007 HymArt, /Willi´s 60th aniversary, homeless people, works on paper, mixed media.
Rathausgalerie, Hirschberg/Bergstrasse/Germany.
Homage to Irving Penn. Aplanat Galerie für Fotografie, Hamburg/Germany.
2008 Die Autonomie der Dinge, works with photography, Forum für Fotografie, Cologne/Germany.
Famous Faces, Edition Braus – Wachter Verlag Galerie, Heidelberg/Germany.
Zeitgeist becomes form – German fashion photography 1945-1995, Dunedin Puplic Art Gallery, Dunedin/Newzealand.
TRANS-fotografische Einblicke in fortlaufende Versuche mir ein Bild der Welt und von mir selbst zu machen, Galerie Zephyr, Mannheim/Germany.
2009 Nude Visions, 150 Jahre Körperbilder, Münchner Stadtmuseum, Photography Collection, Munic/Germany.
Hommage to Irving Penn, Galerie Hiltawsky, Berlin/Germany.
WEB-WERKE, Atelierhaus Panzerhalle, Silvia-Klara Breitwieser, Potsdam/Germany.
2010 Nude Visions, 150 Jahre Körperbilder in der Fotografie, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg/Germany.
„Die Nacht“, Tufa-Kultur & Kommunikationszentrum, Trier/Germany.
Nude Visions, 150 Jahre Körperbilder in der Fotografie, Von der Heydt Museum Wuppertal.
Lust und Begehren, Kunsthalle Villa Kobe, Halle/Germany.
Gerhard Vormwald, Leichte Hand am Spiel, recent Drawings, Objects and Installations, Kunstverein Langenfeld.
Galerie In Focus, “exposed”, Internationale Aktfotografie, Cologne/Germany.
2011 Gerhard Vormwald, Mit leichter Hand am Spiel, Works on Paper, Forum für Kunst und Architektur, Essen/Germany.
Nude Vision, 150 Jahre Körperbilder in der Fotografie, Kunsthalle Erfurt/Germany.
2012 Gerhard Vormwald, Trans, neue Arbeiten mit Fotografie, Städtische Galerie für moderne Kunst, Wittlich/Germany.
The Polaroid Collection, NRW Forum Düsseldorf/Germany.
2013 Heimspiel, Ausstellung in his hometown Edingen-Neckarhausen, Schloss Neckarhausen, Edingen-Neckarhausen/Germany.
2014 Vormwald und Schüler, photographic works from 13 years teaching activity at Düsseldorf University of Applied Sciences Künstlerforum Bonn, Bonn/Germany.