Prince House Gallery

Die Prince House Gallery auf Turley

Auf dem ehemaligen Kasernengelände des Turley Areals entsteht ein neues pulsierendes Viertel, das für eine einzigartige Durchmischung von Wohnraum, Kultur, Wirtschaft und Lifestyle steht. In diesem Kontext ist die Prince House Gallery entstanden, die im Haus ‚Prince‘ ihre Räume bezog. Vom Charme der einstigen Offiziersunterkünfte geprägt, verwandelt die Prince House Gallery die Räumlichkeiten in eine neue und großzügige Galerie und Kultureinrichtung, die regelmäßig monographische und thematische Ausstellungen, Werkpräsentationen und Gastspiele kuratiert. Zuletzt haben die drei Fälscher Michael, Eugen und Semjon Posin aus Berlin-Neuköln ihren Kunstsalon nach Mannheim gebracht, um Kopien alter und neuer Meister sowie eigene Arbeiten auszustellen.

Von Robert Häusser über Peter Mathis zu Gerhard Vormwald

Den Schwerpunkt der Galerie bildet die moderne und zeitgenössische Kunst. Der aktuellen Fotografie kommt dabei ein besonderer Schwerpunkt zu. Mit Robert Häusser konnte die Galerie zu dieser sich im Aufschwung befindenden Gattung einen wichtigen Beitrag leisten. Denn Robert Häusser – der erste deutsche Hasselblad-Preisträger – wird aufgrund seiner stilprägenden Schwarz-Weiß-Fotografie nicht nur in Mannheim verehrt, sondern genießt internationale Anerkennung für sein Gesamtwerk. Es folgen viele weitere einflussreiche fotografische Positionen, wie etwa aus der Düsseldorfer Schule mit Ralf Brueck oder den Landschaftsaufnahmen von Peter Mathis sowie auch noch unentdeckte Künstler, die vielversprechende Talente besitzen. Als nächste Wegmarke wird die Prince House Gallery 2018 abermals einen Pionier der Fotografie vorstellen und exklusiv Werke des 2016 verstorbenen Gerhard Vormwald präsentieren.

Philosophie der Galerie

Kunstwerke sind keine toten Objekte, die hinter ein Absperrband gehören. Vielmehr ist ihr Platz mitten im Leben, um dem Betrachter neue Perspektiven und Horizonte zu eröffnen. Die Galerie versteht sich daher als Ort, an dem Leben und Kunst zusammenfinden und ein tieferes Verständnis für bislang unentdeckte Blickweisen und Ansichten geweckt wird.

 

Ihr Ansprechpartner

Johann Schulz-Sobez

Galerieleiter

Pressestimmen

MANNHEIMER MORGEN, 15.08.2017: Besser als Da Vinci geht nicht

MANNHEIMER MORGEN, 13.05.2017: Kathedralen der Macht

PROFIFOTO, 24.01.2017: Hommage an Robert Häusser

UBIBENE ZEHN – Jubiläumsausgabe, Ausgabe 04/2016: Story – Kommen, Sehen, Staunen

ZEITKUNST, Ausgabe 10/2016: Exklusiv und Crossmedial

ARTPROFIL – Magazin für Kunst, Heft 117/2016: Ein Meister der Fotografie: Robert Häusser © SYNTAX. Medienproduktion + Verlag GmbH, 68219 Mannheim, Deutschland, www.artprofil-kunstmagazin.com, E-Mail: redaktion@artprofil-kunstmagazin.com:

MANNHEIMER MORGEN, 20.10.2016: Ein Meister mit Marktwert